Jahreshauptversammlung 2020: Mitgliedszahlen gestiegen - Herausforderungen bleiben

Meine. Am 11. Januar fand die Jahreshauptversammlung des TSV Meine statt. Neben den jährlichen Ehrungen und Wahlen befand sich auch der Dauerbrenner Halle auf dem Tagesprogramm.

Ein Blick auf die Statistiken zeigt, dass sich die Mitgliedszahlen in Summe leicht erhöht haben: Waren es am 1. Januar des Vorjahres noch 952 sind es zu Beginn dieses Jahres 977 (+2,6 Prozent). Wesentliche Zuwächse hatten insbesondere die Tennissparte (von 55 auf 69, +25,5 Prozent) und die Turnsparte (von 436 auf 486, +11,5 Prozent) zu verzeichnen. Einzig die Leichtathletik-Sparte hatte einen nennenswerten Rückgang bei der Mitgliederentwicklung (von 48 auf 40, –16,7 Prozent). Jedoch konnte die Sparte im vergangenen Jahr die ehemalige Siebenkämpferin Antje Kurth als Übungsleiterin gewinnen, was der aktuellen Entwicklung in Zukunft entgegensteuern könnte.

Beim Sportabzeichen top

Ein starkes Ergebnis erzielte der Verein insbesondere beim Sportabzeichen, welches 248 Sportlerinnen und Sportler erhielten. Der TSV stellte damit im Verhältnis zu den Mitgliedern die landkreisweit meisten erfolgreichen Athleten und wurde entsprechend vom Kreissportbund geehrt.

Wie jedes Jahr gab es zahlreiche Ehrungen für verdiente TSV-Mitglieder. Für 25 Jahre Mitgliedschaft wurden Oda Hahn und Wilfried Fröse geehrt. 40 Jahre waren Uwe Behlendorf, Bärbel Bock, Margrit Bollmohr, Heinrich Kielhorn, Ernst-Georg Planert und Jens Trappe im TSV Mitglied. Auf 55 Jahre kam Helmut Brunke. Für Klaus Ahrens und Herbert Hirch gab es Ehrungen für 65 Jahre Mitgliedschaft. Helmut Meinecke wurde schließlich für 70 Jahre Vereinszugehörigkeit ausgezeichnet.

Vorstand muss bleiben

Bei all den positiven Nachrichten verpasste der TSV ein wesentliches Ziel: Der Vorstand konnte nicht den angestrebten neuen Anstrich erhalten. Sowohl Vorsitzender Wolfgang Geister als auch Schriftführerin Ursula Reinecke ließen sich mangels Alternativen für ein weiteres Jahr wiederwählen. Eigentlich wollten sich beide aus Altersgründen bereits in diesem Jahr aus dem Vorstand zurückziehen. Ein Wechsel muss sich somit auf nächstes Jahr verschieben. Stand jetzt werden beide TSV-Urgesteine dann definitiv ihre Arbeit im Vorstand ruhen lassen. Die Nachfolgesuche für beide Posten läuft – Interessenten können sich jederzeit beim aktuellen Vorstand melden. Ein Anforderungsprofil ist hier einsehbar.

Weiterhin vakant ist die Position des Kassenwarts: Heinrich Lagemann steht seit einem Jahr nur noch als stellvertretender Kassenwart zur Verfügung. Auch hier ist eine Neubesetzung erwünscht, mangels Bereitschaft anderer aber noch nicht umsetzbar. Ein neues Gesicht gibt es hingegen im erweiterten Vorstand: Daniel Hauer übernimmt den Posten des Pressewarts interimsweise von Stefanie Kraus, die aus privaten Gründen eine Pause einlegt. Wiedergewählt wurden Gaby Baumgärtel als Sozialwärtin und Mathias Gleie als stellvertretender Schriftführer.

Update: Sporthalle

Eine Meinungsabfrage ergab zudem, dass das alte Gemeindezentrum in Meine vom TSV genutzt werden sollte. Auslöser dieser Abfrage ist ein im Raum stehender Abriss des alten Gemeindezentrums. Nicht nur die Flüchtlingshilfe nutzt aktuell die dortigen Räumlichkeiten. Auch der TSV könnte Kurse dort anbieten. Ein weiteres Argument gegen einen Abriss sind Großveranstaltungen mit Publikum: Nach Abriss könnten diese wegen nicht eingehaltenen Sicherheitsvorschriften nicht mehr in der PMG-Sporthalle durchgeführt werden. Der TSV wird einen entsprechenden Nutzungsantrag an Samtgemeinde und Landkreis senden.

Ein weiterer Dauerbrenner ist die Nutzung der Sporthalle in den Ferienzeiten. Einerseits wurden diesbezüglich Zugeständnisse von Landrat Andreas Ebel eingeräumt. Andererseits wurde von Seiten der Samtgemeinde die Schwierigkeiten der Realisierung angesprochen. Eine Entscheidung zu diesem Thema steht also weiterhin aus.

 

Bild: Gifhorner Rundschau, 15. Januar 2020